Samstag, 20.11.2021

Unser SCHNEE von gestern- Wissenswertes über unsere Bergstadt!

Teil 4/2021 - Gedicht zur Weihnachtsbeleuchtung

Heute hat unser Vereinsmitglied ein kleines Gedicht für Euch vorbereitet, damit es nicht mehr zu Missverständnissen in Sachen Weihnachtsbeleuchtung kommt

 

Su ihr Leit bald is su weit
Un es kimmt de Weihnachtszeit.
Aans – dos müsst ihr alle wissen –
dr Schwibbugn wird an Maandich
noch net aageschmissn!

Am Sunndich denk mer an de Tuten,
an de Biesn un de Gutn,
an de Om un an dn Op,
an den Horst un an de Gab,
alle die nu nimmer sei
hul mer in de Herzn nei.

Dann kimmt nochmal aane Woch,
wo mer warten – DOCH!!!
Seid net esu uhgeduldig oder fickrich!
Tradition is wirklich wichtig!

Drum setz mer uns ans Gnöppel na
un warten bis mer sei aa dra.
Um Sechse am Sunnobnd vorm 1. Advent
wird net auf‘ n Kannapee gepennt.

Do sei mer startklar, do sei mer bereit
denn dann beginnt de schennste Zeit.
Nu holt dos Zeig vom Öberbudn
und schmückt mit Liebe Eure Stuben.

Zeigt Stolz und erzgebirgsche Pflicht!
Am Sunnobnd um Sechse heißt’s:
„Es werde Licht!“

Ein herzliches Dankeschön geht an dieser Stelle an unsere und Rudolf Sack, der dieses amüsante Werk auf mundartliche Richtigkeit geprüft hat. Wir wünschen allen einen ruhigen Totensonntag in stillem Gedenken!

Render-Time: -0.841909